Ausschließlich gute Nachrichten

Auf der Suche nach Weihnachts-Plätzchen

Klassische Weihnachtsmärkte mag es in diesem Jahr keine geben. Wohl aber wohl dosierte „Weihnachts-Plätzchen“, wo typische Weihnachtsleckereien und erhitzte Spirituosen feilgeboten werden. So wie in Windischleuba, wo Margrit Pause seit Mittwoch die Klappe aufmacht und den Parkplatz ihres Süßwarenwagens zum Weihnachtsmarktplatz umwidmet. 

Dieses Gefühl, wenn sich die Klappe ihres Süßkramhängers öffnet. Margrit Prause hat es viel zu lange vermisst. Schon in 36 Tagen ist 2020 durch, doch für Schaustellerin Margrit geht das Geschäftsjahr erst an diesem 25. November los. „Der erste Verkaufstag in diesem Jahr. Endlich!“, freut sie sich. Aufgeregt und ein bisschen angespannt sei sie. „Die Nacht war ne Katastrophe!“, erzählt die 39-Jährige lachend und spießt Bananenstückchen auf. Immer fünf auf ein langes Holzstäbchen, die im Kollektiv von Ehemann Heiko in Schoki gebadet werden.

Vom Parkplatz zum Weihnachts-Plätzchen

Derweil warten die Äpfel schon fertig glasiert und nach Schokoladigkeit von weiß nach zartbitter sortiert auf kaufwillige Zuckerschnuten. Hier, direkt vor der Gemeinde in Windischleuba auf dem Parkplatz ihres Süßwarenhängers. „Eigentlich hätten wir einen Stand auf dem Schmöllner Weihnachtsmarkt gehabt“, merkt sie an. Dass sie stattdessen nun fast direkt vor der eigenen Haustür ihren eigenen kleinen Ein-Stand-Weihnachtsmarkt betreibt, verdankt sie dem Eigenleben eines kleinen Hirngespinstes und dem Wohlwollen von Bürgermeister Gerd Reinboth. „Als die Absage für Schmölln kam, dachte ich, man könnte eigentlich“, setzt sie an. „Aber wir haben trotzdem einen großen Teil unserer Früchte an die Tafel verschenkt, weil wir nicht wollten, dass sie vergammeln und nicht wussten, ob es klappt“, ergänzt Heiko. Und dann kam die unverhofft fixe Zusage für ein bisschen Weihnachtsflair mitten im Dorf.

Erst war der Wagen und dann kam Corona

Ihre Karriere als Schaustellerin startete Margrit im Mai 2019. Ausgestattet mit einem Pavillon und jeder Menge süßen Leckereien machte sie ihre Leidenschaft zum Beruf. „Ich hab viele Jahre als Verkäuferin auf dem Weihnachtsmarkt gearbeitet und die Atmosphäre einfach immer geliebt. Auch wenn’s aktuell komisch klingt, aber meine damalige Chefin hat mich quasi mit dem ‚Marktfieber‘ infiziert, wofür ich ihr heute noch dankbar bin.“ Margrits Begeisterung schwappte auf ihr Publikum über, ein Event folgte auf das Nächste und mündete im Dezember 2019 in einer Traumerfüllung in rosa-weiß gestreift. Sie erstand ihren eigenen Süßwarenwagen. „Damit wollte ich 2020 so richtig durchstarten. Die Bücher waren voll – und dann kam Corona…“

Statt mit dem Tag der offenen Töpferei und dem Ostermarkt in Bad Schlema in die Saison zu starten, galt „Klappe zu, Affe tot“ für sie und alle anderen Schausteller. Eine intensive, zweisame Zeit, die Margrit mit ihrem Mann zwar genoss, aber innerlich doch mit den Hufen scharrte. „Ich war zum Nichtstun verdammt“.

Umso mehr freut sie sich nun wieder auf regelmäßige Pläuschchen mit ihren Kunden „und Kinderaugen zum Strahlen bringen zu können“, schwärmt Heiko. 20 Minuten vor der „Eröffnung“ sind alle Mandarinen, Weintrauben, Bananen, Birnen und Äpfel startklar. Margrit nutzt die Zeit und stapelt fünf fertige Spieße auf einer Pappe. „Die sind vorbestellt“, erklärt sie. Besonders beliebt seien die dunklen Schokoäpfel, die in größeren Mengen im gemischten „Obstkorb“ auch geliefert werden. „Wir sind echt froh, dass dieser Service von den Firmen so gut angenommen wird. Jetzt hoffen wir mal, dass die Leute uns auch hier besuchen kommen.“ So wie die kleinen Süßschnäbel der Kita „Storchennest“, die der Duft frischer Zuckerwatte schon am späten Vormittag anlockte.

Öffnungszeiten:

In Windischleuba ist immer mittwochs und samstags von 14 bis 18 Uhr die Klappe am Süßkramhänger auf. Dienstags und Donnerstags findet man Margrit Pause zudem mit ihren Leckereien im Bahnhof Center Altenburg auf der ehemaligen „Bäckerfläche“. Vorbestellungen unter: 03447 / 89 19 78

Weitere Weihnachts-Plätzchen!

Kino X-Mas To Go im Capitol!

Jedes WE von 13 bis 19 Uhr mit frisch gebackenen Waffeln, gerösteten Mandeln, heißem Glühwein, Roster vom Grill, Schoko-Äpfeln und klassischen Kino-Krachern: leckere Nachos und Popcorn.

Glühwürmchen deine Winterbar

Immer Freitag & Samstag ab 16:00 Uhr und Sonntag ab 14:00 Uhr werdet ihr aufm Markt mit Glühwein und heißen Cocktails versorgt.

Jeden Samstag ab 10 Uhr öffnet der Farmladen der Straußenfarm Burkhardt in Lumpzig. Es locken Spezialitäten vom Grill, Naschereien, heiße Getränke und weihnachtliche Klänge.

Immer samstags und sonntags von 14 bis 20 Uhr erwarten euch auf dem Privatgelände der Familie van Elkan, Zwickauer Str. 13 in Gößnitz frisch gebrannte Mandeln und Nüsse, Schokoladen Früchte, Lebkuchen, Langos, Roster, Glühwein und vieles mehr. Alles „to go“ und mit ordentlich Abstand, versteht sich.

Du kennst weitere Weihnachts-Plätzchen? Schreib mir eine WhatsApp oder eine Nachricht, auf dass diese Liste wachsen möge. 🙂

Neuste

ProvinzGlück gehabt – eine Kritik

Altenburg? Das ist doch die Stadt mit den Spielkarten,...

Paul Stumpp: Freiheit, die ich lebe

Dieses leidige Hamsterrad namens Alltag... Jeder kennt es, viele...

Sorgenwürmchen erobern Altenburg

Seit einer Woche breitet sich eine neue Wurmart in...

Ihr Unternehmen auf der besten Seite

Warum sich Ihr Beitrag auf Altenburger LandLeben doppelt lohnt Altenburger...

Kontakt

Ihr habt tollen Content für ALL, oder wollt einfach in Kontakt treten?
Email: hallo@altenburgerlandleben.de
Anruf & WhatsApp: 01575 16 83 889

Schon gelesen?

Noch einmal neu anfangen

Jahrzehntelang fristete die alte Villa in der Bahnhofstraße in...

Immerkauf in Taupadel hat auf

Seit Mitternacht ist Taupadel um ein Unikat im Altenburger...

Glück im Glas

Eigentlich sollte es nur eine kleine Alternativaktion zur klassischen...

Der Kreativkonsum darf werden!

Nur sechs Wochen sind vergangen, seit ich die Frage...

Lumentics: Innovation made in Altenburg

Manche Dinge sind so einleuchtend, dass man sie einfach...

ProvinzGlück gehabt – eine Kritik

Altenburg? Das ist doch die Stadt mit den Spielkarten, den vielen wunderbaren, wenn auch größtenteils leerstehenden, Prachtbauten. Die Stadt der Alten, höhö, der Name...

Paul Stumpp: Freiheit, die ich lebe

Dieses leidige Hamsterrad namens Alltag... Jeder kennt es, viele legen darin einen Marathon zurück - und schaffen den Ausstieg trotzdem nicht. Auch Paul Stumpp...

Sorgenwürmchen erobern Altenburg

Seit einer Woche breitet sich eine neue Wurmart in Altenburg aus. Keine zehn Zentimeter groß, hängen sie an Eisentoren und Zäunen. Klingt fies, erfreut...